Hallo – Wer da?

02.09.2009 von Boris Springer

Haben Sie auch schon mal bei den beiden Familien mit den häufigsten Namen Deutschlands angerufen, obwohl diese (fast) gar nicht im Telefonbuch stehen? Gemeint sind die Familien ”Hallo” und ”Ja”. Warum landen wir immer wieder bei diesen, obwohl sie in den aktuellen Verzeichnissen Deutschlands kaum eingetragen sind? ”Hallo” ist ein gutes Dutzend Mal vertreten, die Familie ”Ja” sucht man vergebens.

Was spricht gegen die – dem Anrufer gegenüber höfliche – Meldung mit Vor- und Nachname? Dieser weiß dann sofort, mit wem er/sie es zu tun hat und sollte sich ebenfalls sofort mit vollständigem Namen vorstellen. Das ist ebenfalls ein Akt der Höflichkeit, des Respekts und der gegenseitigen Wertschätzung.

Die ”Ja”- und ”Hallo”-Meldungen haben übrigens seit der Telefon-Akquise-Seuche nicht zugenommen. Diese wird lediglich als Alibi benutzt.

Und warum Vor- und Nachname? Weil unser Name aus beiden besteht! Was antworten Sie auf die Frage nach dem Namen der Bundeskanzlerin? ”Angela Merkel”. Richtig, keiner sagt ”Merkel”.

Herzlichst
Ihr
Boris Springer

Lesen Sie nächste Woche: Netzwerke = Moderner Klüngel?

Foto: www.pixelio.de; Fotograf: Andreas Morlock

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es geschah im Jahre 2016

06.09.2016 von Boris Springer

Agnes Gonxha Bojaxhiu, besser bekannt als "Mutter Teresa", hat sich auf ihre Art um die Ärmsten der Armen im indischen Kalkutta gekümmert und bekam dafür 1979 den Friedensnobelpreis verliehen. Im Laufe der Zeit, vor allem nach ihrem Tod 1997, mehrten sich ...

Weiterlesen …

Is et, wie et es?

31.08.2016 von Boris Springer

Das Rheinland versteht zu feiern. Seine Bewohner gelten als zugänglich, offen und fröhlich. Besonders die Stadt mit K reklamiert für sich eine besonders liberale und weltoffene Haltung und hat mit dem Kölschen Grundgesetz sogar eine eigene Verfassung, aus der im Bedarfsfall ...

Weiterlesen …

Irgendwann ist es zu spät

10.08.2016 von Boris Springer

Es lässt sich kaum bestreiten, dass wir uns in einer schnelllebigen Zeit befinden. Hektik treibt uns durch den morgendlichen Berufsverkehr, die tägliche Arbeitsbelastung ist gestiegen und nachdem wir uns durch den abendlichen Stau nach Hause gequält haben, erwarten uns ...

Weiterlesen …